Liebe, die krank macht

Als ich meine erste toxische Beziehung führte, hatte ich keinen blassen Schimmer davon, dass ich mich in solch einer Beziehung befand. Meine Beziehung war geprägt von Demütigungen, Abwertungen, Missbrauch und diversen Manipulationsspielchen.

Nach eineinhalb Jahren habe ich den Absprung geschafft, mit diversen Rückfällen. Niemals wäre ich auf den Gedanken gekommen, dass diese Beziehung toxisch war. Gerade zu Beginn unserer Beziehung erlebten wir einen Rausch an Ekstase, der schon nach kürzester Zeit vorbei war. Ab diesem Zeitpunkt fing das ganze Drama an, das mich alles kostete. Meine Lebensfreude, meine Würde, meinen Selbstwert, das Vertrauen in die Welt und mein gesamtes Geld.

Der Wahnsinn in toxischen Beziehungen ist kaum in Worte zu fassen, denn es geht von einer wunderschönen Lovestory, direkt in die Hölle. Ich glaube so lässt sich diese Form von Beziehung am besten beschreiben. Die Betroffenen spüren ganz deutlich, dass etwas nicht stimmt.

Toxische Beziehungen sind das, was das Wort „toxisch“ beschreibt, ungesund. Sowohl physisch als auch psychisch, richtet diese Beziehung mehr als großen Schaden an. Die Betroffenen können sich nur schwer aus diesem Trauma erholen.

Merkmale einer toxischen Beziehung

Eine toxische Beziehung erkennst du daran, dass dich diese mehr Kraft kostet, als dass sie Freude schenkt. Du fühlst dich deiner Energie und Kraft beraubt. Du und dein Partner streitet ständig und die Schuld dafür bekommst du.

Die meiste Zeit bist du traurig oder damit beschäftigt, dir über eure Beziehung Gedanken zu machen. Im Grunde genommen dreht sich dein Leben um deinen Partner und wie du es schaffen kannst, wieder die wunderschöne Anfangszeit zu erreichen.

Dadurch, dass eure Beziehung aus einem Wechselbad aus Nähe und Distanz besteht, entsteht eine Abhängigkeit nach dem Partner. Du hast das Gefühl nicht mehr ohne deinen Partner leben zu können. Die Sucht bestimmt deinen Alltag.

Woran erkenne ich toxisches Verhalten?

Nehmen wir einmal an, dass du mit deinem Partner ein Problem besprechen möchtest. In einer gesunden Beziehung wir ruhig und sachlich miteinander kommuniziert und nach einer Lösung gesucht. Nicht in einer toxischen Beziehung. Da eskalieren Gespräche und selbstverständlich hast du in den Augen des Partners die Schuld daran. Die Begründung wird sein, dass du ihn so sehr provoziert hast.

Dein Partner überschreitet am laufenden Band deine Grenzen. Du sprichst dieses an und dein narzisstischer Partner mindert dieses ab, indem er dir vorwirft, dass du zu empfindlich bist. Also egal was du auch tust, du wirst dich am Ende immer schuldig fühlen und an dir zweifeln.

Dein Partner manipuliert dich auf unterschiedliche Weise. Zum einen durch Androhungen der Trennung und zum anderen wird er dir weismachen, dass du verrückt bist und eine Therapie brauchst. Wenn ihm alles zu viel wird, taucht er unter und stellt sich auf tot.

Er beantwortet keine Nachrichten mehr, geht auf keinerlei Gespräche ein und es kann auch passieren, dass du tagelang nichts von ihm hörst. Während du innerlich völlig verzweifelt bist und kaum zur Ruhe kommst, lebt er sein Leben ganz normal weiter. Am Ende wirst du dich bei ihm entschuldigen, auch wenn du nichts falsch gemacht hast.

Dein Partner macht dir Eifersuchtsszenen und unterstellt dir, dass du ihn betrügst, obwohl du keinerlei Kontakte zu anderen Männern pflegst. Im schlimmsten Fall kontrolliert dein Partner dein Handy oder will Passwörter von deinen Social-Media-Kanälen. Ich habe es im Coaching erlebt, dass eine Teilnehmerin über die Kamera überwacht wurde. Spätestens hier darfst auch du erkennen, dass es sich um keine gesunde Beziehung handelt, sondern um eine hochtoxische.

Wenn du für dich spürst, dass du dich in solch einer Dynamik befindest, empfehle ich dir, dich von einer Person beraten zu lassen, die sich mit dem Thema toxische Beziehungen auskennt. Unter anderem kannst du dich auch von mir beraten lassen.

Welche Punkte machen toxische Beziehungen im Detail aus?

Worauf muss ich achten?

1. Frühe Liebesbekundungen

Erinnere dich bitte an eure Anfangszeit. Wie hat sich eure Kennenlernphase dargestellt? Hattest du das Gefühl, von Anfang an in eure Verbindung, wie durch einen Sog hineingezogen zu werden?

Ging alles sehr schnell und du hast schon nach sehr kurzer Zeit „Ich liebe dich“ gehört? Mal ganz ehrlich, wie glaubwürdig kann diese Liebesbekundung sein? Ich habe damals nach wenigen Tagen diese magischen drei Worte gehört. Natürlich war ich total angetan davon, gleichzeitig spürte ich, dass da irgendetwas nicht stimmt.

Meine damaligen Partner sprachen schon nach kürzester Zeit von der großen Liebe und davon, so eine tiefe Verbindung niemals erlebt zu haben. Es ist eine Idealisierung des toxischen Partners, die in den allermeisten Fällen weder authentisch noch ernst gemeint sind.

2. Abwertungsphase

Toxische Beziehungen fangen in der Regel wunderschön an. Doch meistens hält diese Phase nur wenige Wochen an, bis der toxische Partner mit den ersten Sticheleien anfängt.

Da stört dann auf einmal der Pickel oder die Klamotten, die du trägst. Von der anfänglichen Euphorie ist dann nicht mehr viel übrig. Die Abwertungen werden in kürzester Zeit massiver und unerträglicher für dich und deine Selbstzweifel werden zunehmen.

In dieser Phase bemühst du dich zunehmend um deinen Status in der Beziehung. Du passt dich immer mehr an und übernimmst die Dinge, die dein Partner immer wieder verlauten lässt.

Das Ganze wird so weit gehen, dass er seine Aggressionen und inneren Frust an dir auslassen wird. Die Missverständnisse zwischen euch, werden weder geklärt noch verändert. Du bist in seinen Augen schuld. Zugeständnisse werden seinerseits nicht getroffen. Lieber wird er dich weiterhin vernichten und dich glauben lassen, dass du wertlos bist.

3. Übernahme der Kontrolle

Du kannst davon ausgehen, dass du nach ein paar Monaten in eurer Beziehung, nur noch die Dinge tust, die er von dir verlangt. Mit der Zeit wird er dir einreden, dass deine Familie und Freunde dir nicht Guttun und du dich durch sie stark negativ veränderst. Das stimmt natürlich nicht, doch er verkauft es so geschickt, dass du seinen Worten mehr Glauben schenkst als deinem Bauchgefühl, das sich nun immer öfter bei dir meldet.

Er möchte damit erreichen, dich immer mehr von deinem Umfeld zu isolieren, um dich noch abhängiger zu machen. Am Ende kann er dich, wie eine Marionette, nach Belieben bespielen. Dein Smartphone und auch andere Bewegungen, werden seinerseits arglistig beäugt. In dieser Phase rechtfertigst du dich für jeden Schritt, den du gehst.

4. Du machst eine Wesensveränderung durch

Aus einer fröhlichen Frau entsteht mehr und mehr eine verängstigte und traurige Frau. Den Glanz haben deine Augen zu diesem Zeitpunkt schon gänzlich verloren. Du spürst innere Unruhe und reagierst sehr schreckhaft auf laute Stimmen. Höchstwahrscheinlich hast du das Gefühl, wie auf Eierschalen zu laufen. Du strengst dich in dieser Phase noch mehr an und dein Körper zeigt schon die ersten Symptome. Blasenentzündungen, Gastritis und Schlafstörungen sind ein weiteres Merkmal dafür, dass du dich in einer sehr ungesunden Beziehung befindest.

Bitte verdränge all diese Anzeichen nicht. Dein Körper ist eine wichtige Hilfestellung, um dich verschärft darauf hinzuweisen, dass du dich in einem gefährlichen und ungesunden Umfeld aufhältst. Deine Freunde oder die Familie bemerken, dass du nicht mehr die Person bist, die sie vor eurer Beziehung kannten. Du wirst zu diesem Zeitpunkt vermehrt auf deine Veränderung und Beziehung angesprochen.

Bitte schaue hin und verdränge nicht

Bitte rede dir nicht länger das schön, was nicht länger zu verdrängen ist. Du kannst deinem Partner nichts mehr recht machen. Du kannst dich noch so sehr anstrengen und nach Lösungen suchen, um diese Beziehung zu retten. Ist dein Partner mit hohen narzisstischen Anteilen ausgerüstet, wird diese Beziehung nicht zu retten sein. Er müsste für sich erkennen, dass er ein großes Problem hat. Doch das wird er in der Regel nicht. Im Gegenteil, er wird alles daransetzen, dass du an dir zweifelst und dir selbst die Schuld gibst.

Ich wollte mir das damals auch nicht eingestehen, dass diese Beziehungen zum Scheitern verurteilt sind. Ich dachte, bei mir ist das die Ausnahme und ich schaffe das Unmögliche, möglich zu machen. Das nennt man Selbstüberschätzung. Um eine Beziehung retten zu können, braucht es zwei reflektierte Menschen, die gewillt sind an der Lösung ihrer Beziehungsprobleme zu arbeiten. Mit einem Narzissten hast du keine Chance!

Zusammenfassung

Du wirst deinen toxischen Partner niemals emotional ganz erreichen können. Verbindlichkeit und Sicherheit wirst du mit und bei diesem Partner nicht erleben.

Vielmehr gerätst du zunehmend in nervlichem Stress und einer tief empfunden emotionalen Not. Jede noch so kleine Unsicherheit wird dein Partner ausnutzen, um dich systematisch fertig zu machen.

Es wird dich enorm viel Kraft kosten, weiterhin an dieser Beziehung festzuhalten. Jedes weitere Gespräch, dass du mit ihm führen möchtest, wird keine Lösung beinhalten. Er wird an seiner These festhalten, dass du der komplizierte Part in dieser Beziehung bist.

Es ist wichtig, dass du nicht länger die Augen vor der Wahrheit verschließt. Ich weiß, dass du Angst vor einer Trennung und die einhergehenden Konsequenzen hast. Angst vorm Alleinsein, vor der Zukunft, vor deinen Schmerzen und auch dem Entzug, der nach einer Trennung von einem Narzissten folgt.

Bitte suche dir Unterstützung, in Form von einer Beratung. Nichts ist so schmerzhaft, als dort zu bleiben, wo keine Liebe ist. Habe den Mut, nicht einen Tag länger, dich den Demütigungen und Aggressionen in deiner Beziehung auszusetzen.

Du bist so viel mehr Wert!

Dein Leben ist wertvoll und verdient es, in Freude gelebt zu werden.

Teile sehr gerne deine Gedanken in den Kommentaren, wie du für dich deine Beziehungen erlebst. Ich bin gespannt und freue mich auf dich.

Von Herz zu Herz, deine Martina

Hilfe, um toxische Beziehungen zu verarbeiten und dir zu einem starken ICH zu verhelfen, erhältst du bei mir.

Ich freue mich auf dich.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Archive