Liebessucht in toxischen Beziehungen

Was war ich verliebt in diesen Mann.
Kennengelernt habe ich ihn auf einer Dating-Plattform und war sofort hin und weg. Wir waren beide schockverliebt und somit war von Anfang an klar, dass wir als Paar weiter durchs Leben schreiten werden.

Nun begann für uns ein unfassbar schöner Rausch an Gefühlen. Es war ein Ausnahmezustand. Ich spürte deutlich, dass ich nicht mehr eine Sekunde ohne ihn sein konnte. Meine Gedanken und Gefühle kreisten nur noch um ihn. Auch, dass wir uns erst seit ein paar Tage kannten, änderte nichts daran, ihm hoffnungslos verfallen zu sein. Mein Umfeld freute sich sehr für mich, dass ich so glücklich war. Doch dieses Glück war nur von sehr kurzer Dauer. Nach nur wenigen Tagen verließ er mich. Meine Welt brach zusammen.

Meine Liebessucht bestimmte von nun an mein Leben. Egal, wie sehr ich ihn auch anflehte mich nicht zu verlassen, es gab kein Zurück. Ich spürte meine Unruhe und starrte ununterbrochen auf mein Handy, ob er doch noch erkennen würde, dass ich die EINE für ihn bin.

Es machte mich wahnsinnig zu sehen, dass er online ist, doch keine Nachricht von ihm kam. Mein Zustand wurde von Tag zu Tag unerträglicher. So leer hatte ich mich noch niemals gefühlt. Es ging sogar so weit, dass ich zu ihm fuhr, nur um zu schauen, ob bei ihm zu Hause Licht brennt. Warum ich das tat? Ich weiß es nicht. In meinen Gedanken spielten sich die schlimmsten Horrorszenen ab. „Eine neue Frau ist sicherlich schon bei ihm.“ Solche Gedanken feuerten selbstverständlich meine Liebessucht immens an. Wie sollte es nun weitergehen, ohne den Mann meiner Träume?

Liebessucht besteht nicht nur in Beziehungen

Oftmals wird angenommen, dass die Liebessucht nur in Beziehungen vorkommt. Das ist nur die halbe Wahrheit. Tatsächlich ist es so, dass auch Singles liebessüchtig sind. Das erkennst du daran, wenn es für dich unmöglich ist, ohne Partner zu sein.

Zusätzlich verzehrst du dich nach jemandem, obwohl diese Liebe unerfüllt ist und bleibt. Du verliebst dich immer wieder in unerreichbare Männer oder in die, die bereits gebunden sind. Es ist eine Art innerer Zwang in einer Beziehung sein zu müssen, auch wenn es bedeutet, dass du dich mit ein paar Krümeln zufriedengeben musst.

Sich für die Beziehung aufzugeben ist ein weiteres Indiz dafür, liebessüchtig zu sein.

Woran erkenne ich, ob ich liebessüchtig bin?

Für Liebessüchtige ist es undenkbar, ohne einen Partner zu sein. Schon der Gedanke daran, löst einen fast panikähnlichen Zustand aus. Sobald sich ein anderes Objekt der Begierde anbietet, wird zugeschlagen. Ich weiß, dass hört sich total überzogen an, doch es verhält sich tatsächlich so.

Nach einer Trennung wird der eigentliche Schmerz schnell verdrängt, durch die Anmeldung auf irgendwelchen Dating-Portalen. Hauptsächlich geht es um die überzogene Abhängigkeit von einer Liebessbeziehung. Ich kenne das selbst auch so gut. Ich war fast zwei Jahrzehnte liebessüchtig und sprang von einer Beziehung in die nächste. War ich in keiner festen Partnerschaft, so hatte ich auf jeden Fall einen Mann an meiner Seite, mit dem ich Spaß haben konnte. Du verstehst, was ich meine?

War ich in einer Partnerschaft, ging es vorranging um meinen Partner. Ich unterwarf mich ihm komplett und richtete mein gesamtes Leben danach aus, wann wir uns sehen würden. Kam ich unerwartet in seinen Plänen vor, warf ich im Gegenzug, ohne mit der Wimper zu zucken, meine Pläne über Bord. War ich mit einer Freundin verabredet, sagte ich ihr kurzfristig ab, nur um Zeit mit ihm verbringen zu können. Erst eine Beziehung gab meinem Leben einen Sinn. Verlor ich die Partnerschaft durch Trennung, verlor ich mein Leben.

Meine Freunde sind an mir und meiner Sucht verzweifelt. Ich hatte einmal einen Partner, der mir kurz nach unserer Trennung schrieb, dass er meinen Körper vermisse. Anstatt ihm den Mittelfinger zu zeigen, antwortete ich ihm, dass er mir fehlt und kurze Zeit später lag ich wieder in seinen Armen. Von nun an trafen wir uns regelmäßig für einen „lockeren Austausch.“ Doch tief in mir war die Sehnsucht nach einer neuen Chance mit ihm.

Als Liebessüchtige gibst du dich mit ganz wenig zufrieden, denn die dringende Notwendigkeit nach Aufmerksamkeit und Anerkennung überwiegt. Es ist unfassbar, was wir Menschen tun, um uns zugehörig zu fühlen. Wir verraten und verkaufen unsere Seele, für einen kurzen Kick.

Was kann ich tun, wenn ich liebessüchtig bin?

Worauf muss ich achten?

1. Liebessucht eingestehen

Der erste und vor allem sehr wichtige Schritt ist es, sich einzugestehen, dass man liebessüchtig ist. Das Problem daran ist sehr häufig, dass Liebessüchtige glauben, dass ihre Art „Liebe“ zu leben völlig gesund ist. Verstehe mich bitte nicht falsch. Du bist normal, doch deine Art zu lieben, hat nichts mehr mit der gesunden Liebe zu tun. Weder für dich ist es gesund noch für dein Gegenüber.

Bitte reflektiere dein Verhalten. Wie verhältst du dich in Beziehungen?
Machst du dein Leben von der Anwesenheit deines Partners abhängig?
Vernachlässigst du Freunde und sogar deine Familie für einen Partner?

Bist du in der Lage, eine längere Zeit Single zu sein oder überkommt dich die tiefe Einsamkeit und ein fast depressiv ähnlicher Zustand? Bist du schon kurz nach einer Trennung wieder auf Single-Plattformen unterwegs, um nach möglichen Partnern Ausschau zu halten?

2. Eine Datingpause machen

Um sich aus der Liebessucht mehr und mehr zu befreien ist eine Abstinenz der eigentlichen Droge „Mann“, zwingend einzuhalten. Im ersten Moment scheint es völlig überzogen zu klingen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass dieses ein sehr wichtiger Schritt aus der Sucht ist.

Jedes Mal, wenn du wieder mit einem potenziellen Partner konfrontiert bist, läuft dein inneres System auf Hochtouren und du läufst Gefahr, wichtige Botschaften zu überhören und zu übersehen.

Du gibst dich erneut viel zu schnell auch sexuell einem dir fast fremden Menschen hin, nur um nicht länger alleine zu sein. Deshalb ist es in der Datingpause so immens wichtig, dich einmal besser kennenzulernen, wer du tatsächlich bist, ohne dich über einen anderen Menschen zu definieren.

In dieser Pause lernst du dich und deine Bedürfnisse sehr genau kennen und kannst diese deutlich besser in zukünftige Partnerschaften ansprechen und auch dafür einstehen. Es macht aus meiner Sicht keinen Sinn, von einer Beziehung in die nächste zu springen, denn du nimmst dein eigentliches Problem, in jede neue Beziehung mit.

Über kurz oder lang wird dann die Sucht zum erneuten Problem, denn die Ursache hinter der Sucht ist nicht gelöst.
Ich habe selbst über fast zwei Jahrzehnte, dieses Problem in mir getragen und habe mich immer wieder im Herzschmerz befunden. Jeder Mann, der Interesse an mir zeigte, war gleichzeitig mein Pflaster für meine Wunden, auf die ich nicht bereit war zu schauen. Toxische Beziehungen und emotional nicht verfügbare Männer waren die Antwort auf meine Sucht.
Erkennst du das Problem dahinter?

3. Gestalte dir dein Traumleben

Ich weiß, das hört sich erst einmal nicht so spannend an.
Doch, wenn du dich und deine Wünsche, die du vom Leben hast, genauer unter die Lupe nimmst, wirst du daraus gestärkt hervorgehen.

Ein Leben, das nach allen Facetten so gestaltet wird, dass es auch ohne Partner glücklich macht, ist eine Einladung an andere, sich gerne mit dir zu verbinden.
Dein Gegenüber spürt dann, dass du aus dir heraus erfüllt bist.
Er spürt, dass er nicht irgendeine Lücke schließen muss.
Probiere dich aus, probiere neue Hobbys aus. Entwickle dich weiter und wachse über dich hinaus. Ich weiß, das hört sich alles leichter an als gesagt.

Doch du wirst jeden tag besser darin. Widme dich neuen Projekten zu.
Wovon hast du schon als Kind geträumt und bis heute nicht umgesetzt?
Hast du schon einmal darüber nachgedacht, alleine in den Urlaub zu fahren?
Das sind alles Erfahrungen, die dich näher zu dir selbst bringen.
Du lernst dich neu kennen und erlebst es vielleicht zum ersten Mal, dass du auch ohne Partner glücklich sein kannst.
Es heißt ja nicht, nie wieder in Partnerschaft zu gehen. Es heißt lediglich dich unabhängiger von anderen Menschen zu machen.

4. Suche dir Unterstützung

Um die Liebessucht zu überwinden, braucht es oftmals eine professionelle Begleitung. Eine objektive Person hat noch einmal einen ganz anderen Blick auf die Sucht und die dahinterliegende Ursache.

Außerdem kannst du dahingehend unterstützt werden, deinen Selbstwert aufzubauen. Denn ein geringer Selbstwert unterstützt die Liebessucht in ganzer Vielfalt. Unterschätze dieses Thema bitte nicht. Ich selbst habe dieses viel zu lange nicht beachtet und habe mich dadurch sehr häufig unter Wert verkauft. Burnout und eine Depression waren die Antwort auf meine eigene Fahrlässigkeit.

Zusammenfassung

So viele Frauen finden sich in Beziehungen wieder, die nicht wirklich erfüllend sind. Sie warten nervös auf Nachrichten, malen sich irgendwelche Horrorszenarien aus oder bauen sich Luftschlösser auf, die von Anfang an zum Scheitern verurteilt sind.

Liebessucht verhindert glückliche und erfüllende Partnerschaften und machen das eigene Leben unerträglich. Aus heutiger Sicht kann ich sagen, dass mich meine Datingpause enorm nach vorne gebracht hat.
In dieser Zeit habe ich mich selbst so intensiv kennen und lieben gelernt.

Heute kann, doch ich muss nicht mehr zwingend in einer Partnerschaft sein.
Somit ist ein neues und stabiles Fundament entstanden, worauf nun Beziehungen entstehen können, die eine neue Basis erhalten.

Ich wünsche dir den Mut, deiner Liebessucht nicht länger auszuweichen!

Teile sehr gerne deine Gedanken in den Kommentaren, wie du für dich deine Beziehungen erlebst. Ich bin gespannt und freue mich auf dich.

Dein Leben ist wertvoll und verdient es, in Freude gelebt zu werden

Von Herz zu Herz, deine Martina

Hilfe, um toxische Beziehungen zu verarbeiten und dir zu einem starken ICH zu verhelfen, erhältst du bei mir.

Ich freue mich auf dich.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Archive