Was stimmt mit dem Narzissten nicht?

Einem Narzissten geht es in erster Linie darum, dass es ihm gut geht. Er braucht die stetige Bewunderung und Idealisierung, um seinen geringen Selbstwert auszugleichen.
Ja, du liest richtig. So selbstbewusst, wie er augenscheinlich zu erkennen gibt, ist er in Wirklichkeit nicht. Tief im Inneren ist er eine leere Hülle, die er durch die Anerkennung im Außen kompensiert.

Gerade zu Beginn eurer Beziehung, verfügst du höchstwahrscheinlich noch über sehr viel Freude und Selbstvertrauen. Diese Eigenschaften braucht der Narzisst, da er über diese nicht verfügt. Du wirst im Laufe der Beziehung erkennen, dass er dich genau um diese Eigenschaften beraubt und du am Ende mit leeren Taschen dasitzt.

Ein Narzisst steigert sein schwach ausgeprägtes Selbstbewusstsein über deine Energiezufuhr. Er neigt dazu, dich zu schwächen und somit stark zu verunsichern. Du wirst mit einem schlechten Gefühl zurückbleiben, denn er wird sich negativ über dein Äußeres auslassen oder deine Leistungen kritisieren.

Im Coaching höre ich immer wieder davon, wie die Frauen massiv abgewertet wurden. Zum Ende der Beziehungen war es dann so, dass der Narzisst sich in seinem völlig überzogenem Selbstwert noch einmal mehr bestätigt fühlte. Das, was du einst so sehr in deinem Leben geliebt hast, wird ein Narzisst so mies geredet haben, dass du dieser Tätigkeit nicht mehr nachgekommen bist. Du verlierst dich in diesen Beziehungen komplett und der Narzisst fühlt sich grandios.

Du bist nicht mehr meine Traumfrau!

Ach, was war die Anfangszeit doch schön. Da wurden wir noch idealisiert und auf einem Podest gestellt. Hättest du es jemals für möglich gehalten, dass sich das Blatt so wandeln kann? Ich nicht! Ich dachte wirklich, dass ich nun diesen EINEN gefunden zu haben, mit dem ich bis ans Ende meiner Tage glücklich sein kann.

Das Ganze veränderte sich schlagartig. Um genau zu sein, schon nach wenigen Wochen. Es fing schleichend an, eher subtil. Auf einmal war es der Pickel, der ihn störte oder eine Hose, die seiner Meinung nach zu eng saß.

Natürlich wollte ich ihm gefallen und das Bild, dass er anfänglich von mir hatte, aufrechterhalten. Die erste Verunsicherung meinerseits, glich ich nun mit der stetigen Begutachtung vor dem Spiegel aus. Sitzen die Haare? Bin ich schön geschminkt? Sind die Nägel perfekt lackiert? Sitzt die Hose?

Das dahinter eiskalte Berechnung auf Seiten des Narzissten steckte, war mir zu diesem Zeitpunkt nicht klar. Das, was ich hingegen spürte, dass es mir zunehmend schlechter ging und ihm sichtlich besser. Er wusste von meinen Selbstzweifeln bezüglich meiner Figur oder den Narben an meinem Bauch, die von meinen Schwangerschaften zurückgeblieben sind. Dieses Wissen nutzte er gekonnt, um mich an dieser Verletzlichkeit, schmerzlich zu verunsichern.

Er wirkte auf mich als wäre er stets mit seinem Erscheinungsbild im Reinen. Heute weiß ich, dass eine Person, die wirklich mit sich im Reinen ist, es überhaupt nicht nötig hat, einen anderen Menschen abzuwerten.

Mir geht es gut, wenn du leidest!

Es war zum damaligen Zeitpunkt so, dass ich mich schon mit der Persönlichkeitsentwicklung beschäftigte. Auch die Meditation nutzte ich als wertvolles Tool, um mich mit meinen Wunden zu beschäftigen.

Am Anfang fand er das auch noch ganz toll und bestärkte mich darin, dieses zu tun. Je weiter unsere Beziehung voranschritt, umso mehr kritisierte er diese Methodik. „Das sind alles nur Halsabschneider,“ waren seine Worte. Tief in mir wusste ich, dass das totaler Blödsinn ist, den er von sich gibt, dennoch vernachlässigte ich immer mehr mein persönliches Vorankommen.
Auch für meine beruflichen Erfolge konnte er sich nicht begeistern. Im Gegenteil! Auch diese wertete er ab. Mir ging es zunehmend schlechter, denn auch seine Abwertungen mir gegenüber nahmen zu.

Mein Leben fühlte sich nur noch schwer an und ihm ging es mit jedem Tag besser. Wenn ich finanziell abgebrannt war, unterstütze er mich nicht. Das Gegenteil war der Fall. Er präsentierte seine unzähligen Einkaufe, die er für sein Auto getätigt hatte. Er gab regelrecht damit an, welchen Status er für sich erreicht hatte.

„Du siehst einfach nur langweilig aus, wie soll ich da Lust auf dich bekommen?“
Auch solche Aussagen häuften sich nun und Sex gab es nur noch, wenn er es für richtig hielt. Vielleicht fragst du dich nun, ob ich mit ihm darüber gesprochen habe? Das habe ich immer wieder versucht. Die Konsequenz daraus war Silent Treatment.

Von nun an bestand unsere Beziehung, zum einen aus Abwertung und zum anderen aus ganz kurzen Glücksmomenten. In Regelmäßigkeit wurde ich kritisiert, gemaßregelt, zurechtgewiesen oder in der Öffentlichkeit denunziert. Mein narzisstischer Partner nutzte die Methodik der Abwertung und Entwertung, um sich machtvoll zu fühlen und mich auf Distanz zu halten.

Er zeigte ganz klar auf, dass er die Kontrolle über unsere Beziehung hat und demonstrierte seine Überlegenheit in Gänze.

Was kann ich tun, wenn mich mein Narzisst mies behandelt?

Worauf musst du achten?

1. Erkenne die Manipulation hinter seinen Abwertungen

Ich weiß, was du gerade durchmachst und fühle mit dir. Natürlich möchtest du die schöne Anfangszeit erhalten und bemühst dich im vollen Umfang um ihn. Hinter all seinen Abwertungen steckt nichts weiter als ein kleiner und wütender Junge, der durch seine Abwertungen, andere Menschen auf Distanz halten möchte. Denn, was würde passieren, wenn er diese Manipulation nicht mehr anwenden würde? Sein grandioses Selbstbild, würde sich in Schutt und Asche legen.

Er kann es nicht ertragen, dass Menschen mehr Erfolge feiern als er, oder in anderen Disziplinen besser abschneiden. Umgehend wird er alles Mögliche dafür tun, um diesen Misserfolg zu vermeiden. Das schafft er durch Entwertungen deiner oder auch anderer Personen.

2. Wenn ich du meine, dann meine ich mich

Ja, du liest richtig! Höre einem Menschen genau zu und du weißt nichts über den Menschen, der gerade abgewertet wird, doch alles über den Menschen, der diese Worte spricht.

„Wenn ich du meine, dann meine ich in Wirklichkeit mich!“

Ein Mensch, der es nötig hat, sich über andere Menschen so abfällig zu äußern, verfügt in der Regel, über einen sehr geringen Selbstwert. Wenn dein Narzisst also in einer Tour über dich herzieht, dass du zu dumm bist, einfach nichts auf die Reihe bekommst und total hässlich bist, sagt das in erster Linie nichts, aber auch rein gar nichts über dich aus. Doch alles über ihn!!! Verstehst du? Natürlich ist im weiteren Verlauf wichtig, deinen eigenen Schmerzpunkt zu hinterfragen.

3. Ziehe deutliche Grenzen!

Du liebe Seele, ich bin mir ziemlich sicher, dass du mit ihm schon mehrmals über diese Themen gesprochen hast. Es kann sein, dass er hin und wieder einlenkt, um dich nicht vollständig zu vergraueln. Doch ich möchte dir noch etwas Wichtiges sagen. Eine Entschuldigung ist nur dann etwas wert, wenn darauf ein verändertes Verhalten folgt. Ansonsten ist es reine Manipulation.

Es nützt alles nichts, wenn keine Konsequenzen folgen. Eine Grenze zu ziehen, ist enorm wichtig. Wertet er dich weiterhin ab, muss eine konsequente Handlung deinerseits folgen, denn ansonsten wirkst du unglaubwürdig. Weitere Abwertungen werden dann darauffolgen. Es geht nicht darum, dass du dann selbst Schuld bist, sondern vielmehr die Tragweite der Inkonsequenz erkennst.

4. Nehme dich selbst wichtig

In toxischen Beziehungen idealisieren wir den Partner und stellen uns selbst hinten an. Das bedeutet, dass zuerst seine Bedürfnisse befriedigt werden.
Wenn er uns abwertet, stellen wir uns in Frage, anstatt sich ehrlich zu fragen, ob man in der richtigen Beziehung ist.

Der Narzisst verfügt über ein ausgeprägtes Repertoire an Manipulationstechniken und wendet diese in einer Tour an, nur um uns in die Defensive zu drängen. STOPP!!!

Bitte stelle deinen Narzissten nicht auf einem Sockel, wo er schon lange nicht mehr hingehört. Ja, du hast ihn bestimmt mal hier und da schroff angefahren. Aber ganz ehrlich? Wie lange hörst du dir auch schon an, dass mit dir etwas nicht stimmt? Du darfst dich endlich selbst wichtiger nehmen und dich ganz klar positionieren. Natürlich wird ihm das nicht gefallen. Vielleicht droht er dir auch mit Trennung. Doch lass dich nicht von diesen Worten kleinhalten.

Ich weiß, dass es schwer ist, all das umzusetzen. War ich ja selbst unzählige Male in dieser Situation. Doch gerade, weil ich das alles durchgemacht habe, weiß ich, dass dich diese Art von Beziehung, um deine gesamte Existenz bringen werden. Der Preis für minimales Glück ist verdammt hoch.

Zusammenfassung

Toxische Beziehungen sind der Albtraum schlecht hin. Ein Narzisst behandelt dich deshalb so schlecht, weil er nichts anderes in sich trägt, außer Wut, Hass und Neid. Er ist eine leere Hülle, die er mit deiner positiven Energie füllt. Je schlechter du dich fühlst, umso besser geht es ihm. Er ergötzt sich an deinem Leid und nährt seinen geringen Selbstwert damit. Automatisch fühlt er sich erhaben und weit aus über deinem Wert.

Ich weiß, wenn wir in diesen Beziehungen feststecken, dass all das, was ich schreibe, nur für einen kurzen Moment wirkt. Kaum ist er wieder in der Nähe, gerät all das in Vergessenheit.

Wenn ich dich erreichen kann und du dich mehr und mehr aus diesen Fängen lösen kannst, habe ich mit diesem Beitrag etwas Wichtiges geschafft. Du und nur du, bist die wichtigste Person in deinem Leben. Niemand darf dich so mies behandeln und du hast das definitiv nicht verdient. Auch, wenn dir immer wieder etwas anderes suggeriert wird. Das ist kompletter Unsinn!

Teile sehr gerne deine Gedanken in den Kommentaren, wie du für dich deine Beziehungen erlebst. Ich bin gespannt und freue mich auf dich.

Dein Leben ist wertvoll und verdient es, in Freude gelebt zu werden.

Von Herz zu Herz, deine Martina

Hilfe, um toxische Beziehungen zu verarbeiten und dir zu einem starken ICH zu verhelfen, erhältst du bei mir.

Ich freue mich auf dich.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Archive