Podcast#182 – Wendepunkt! Mein Ende von Narzissmus!

16. Februar 2024

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden. Mehr Informationen

Wendepunkt! Mein Ende von Narzissmus! In stillen Momenten zwischen dem Atemzug des Gestern und dem Hauch von Morgen liegt der Wendepunkt des Lebens verborgen. Es ist jener Augenblick, in dem das Herz zu flüstern beginnt und die Seele zu tanzen scheint, ein Moment, der die Richtung des Lebens für immer verändern kann. So erging es mir am 4.2.2024. Das Ende von Narzissmus hat mich erreicht.

In der heutigen Podcastfolge bespreche ich mit dir unter anderem:

  • Mein Wendepunkt und das Ende von Narzissmus
  • Was hat mich zum Wendepunkt geführt?
  • Welche Themen bespreche ich zukünftig mit dir?

Der Ruf des Herzens

Manchmal kommt dieser Wendepunkt in Gestalt eines unerwarteten Verlustes daher, der uns die Luft zum Atmen raubt und uns in die Dunkelheit des Ungewissen stößt. In diesen Momenten scheint die Welt still zu stehen, und die Stille um uns herum ist so ohrenbetäubend, dass sie uns fast zu ersticken droht. Doch gerade in dieser Stille liegt die Kraft des Wandels verborgen. Denn wenn die Geräusche des Alltags verstummen, können wir endlich die leise Stimme unseres Herzens hören, die uns den Weg weist. Es ist die Stimme der Intuition, die uns sanft darauf hinweist, dass hinter dem Schleier des Schmerzes ein neuer Anfang wartet.

Der Wendepunkt des Lebens ist eine Brücke, die uns von der Vergangenheit in die Zukunft führt. Es ist eine Brücke aus Hoffnung und Mut, gebaut aus den Trümmern unserer zerbrochenen Träume und den Tränen von dem Verlust des eigenen Selbst. In dieser dunklen Stunde der Wahrheit haben wir die Wahl, uns den Fluss des Lebens hinzugeben oder uns gegen ihn zu stemmen. Es ist die Entscheidung, die uns die Macht gibt, unser Schicksal zu formen und den Wendepunkt unseres Lebens anzugehen. Der Wendepunkt des Lebens ist keine Ziellinie, sondern ein stetiger Prozess des Wachsens und des Wandels. Es ist eine Reise, die uns durch die Höhen und Tiefen des Lebens führt und uns lehrt, dass das einzige Konstante der Wandel ist. Am 4.2.2024 stand ich vor meinem persönlichen Wendepunkt, der mir gleichzeitig eine Riesenangst bereitete. Das Ende von Narzissmus, durch mich an die Öffentlichkeit getragen. 

Das Ignorieren der inneren Stimme 

Das Ignorieren der inneren Stimme hat Konsequenzen, die weit über unser persönliches Wohlbefinden hinausgehen. Es beeinflusst unsere Beziehungen zu anderen Menschen, unsere Entscheidungen im Beruf und letztendlich unsere Lebensqualität als Ganzes. Genau so habe ich es für mich erlebt. Ich kann dir nicht sagen, wann ich meinen Herzensweg verlassen habe. Was ich dir sagen kann, ist, dass es weitgehende Konsequenzen für mich hatte. Der Verlust meines Selbst. Ich habe irgendwann, schon im Dezember 2023, in den Spiegel geschaut und konnte mich darin nicht mehr erkennen. „Wer bin ich? Ich bin doch der Coach für Narzissmus. Frauen identifizieren sich mit deiner Geschichte Martina. Reiß dich zusammen!“ Ich glaube ich habe angefangen mich zu verlieren, mit der bewussten Entscheidung in Partnerschaft zu gehen.

Ich habe Dinge getan, die nicht mehr mir entsprachen, doch ich tat sie, weil ich auch dazugehören wollte. Es war mir zu diesem Zeitpunkt nicht bewusst, dass ich vom Pfad abgekommen bin und mein inneres Kind das Ruder in die Hand nahm. Ich ließ mich vom Narzissmus-Mainstream mitreißen, weil es ja mein Thema toxische Beziehungen bediente. Logisch. Ich erzählte aus meinen vergangenen Beziehungen immer und immer wieder, obwohl sie schon längst befriedet waren. Das bedeutete für mich, dass ich immer wieder an die Orte zurückging, an denen ich die traumatischsten Erfahrungen meines Lebens machte. Es erfordert Mut sich den Wahrheiten zu stellen, um die Verantwortung für sein eigenes Leben zu übernehmen.

Wie verlief der Prozess zum Wendepunkt?

Wie verlief der Prozess zum Wendepunkt?

Zum Zeitpunkt meines Wendepunktes lief mein Business sehr gut. Es gab überhaupt keinen Grund irgendetwas zu verändern. Mit meinem Coaching-Programm die „Masterclass“ habe ich bisher über 100 Frauen begleiten dürfen, was mich zutiefst erfüllt. Mein Podcast „Masterclass of Mind“ wird gerne gehört und ich bekomme sehr positives Feedback. Instagram hat sich zu einem wunderschönen Ort entwickelt, wo ich den Opfern von Narzissmus sehr nahestehe und es auch weiterhin tun werde. Doch das Leben hat mich seit November 2023 mit jedem vergangenen Tag weiter entschleunigt. Ich wusste, dass es ein Zeichen ist, das ich durch eine Grippe erhalten habe, die nicht ausheilen wollte. Knapp 8 Wochen lief ich mit den Symptomen rum und egal was ich tat, ich kam nicht mehr in meine ursprüngliche Kraft zurück. Ich war durchweg müde, entwickelte Schlafstörungen und eine tiefe Schwere haftete an mir, wie ein zäher Kleber, der mich immer wieder zu Boden riss. „Was will mir das Leben sagen?“

Da waren sie wieder, meine Selbstzweifel, mein Opferbewusstsein, das ich aus vergangenen Zeiten kannte. „Was habe ich Schlimmes verbrochen? Ich diene der Menschheit, trage meinen positiven Beitrag Tag für Tag in die Welt, ich bin empathisch und unermüdlich darin, niemals aufzugeben. Was ist verdammt nochmal los?“ Ich lenkte mich immer mehr ab, das vernahm ich sehr deutlich, doch ich hatte keine Ahnung, vor was ich tatsächlich flüchtete. Zu dem kam auch noch meine Scham in mir auf, weil ich doch weiß, was zu tun ist, immerhin coache ich das doch jeden Tag. Irgendwie hatte ich jegliche Verbindung zu mir verloren und rannte die ganze Zeit vor etwas weg. Es war die Flucht vor meiner tiefen Trauer, die Trauer um mein verlorenes Selbst!

Ablenkungsmanöver von schmerzhaften inneren Thematiken 

Menschen lenken sich aus vielerlei Gründen ab, um nicht auf ihre inneren Themen zu schauen, die sich dennoch melden, um in die Auflösung zu gehen.

Wie ich es auch eben erwähnt habe, lief ich die ganze Zeit vor mir selbst davon.

Das geschah durch Arbeit, Hobbys oder andere Aktivitäten, um die Gedanken in eine andere Richtung zu lenken. Ich beschäftigte mich mit all dem, was um mich herum passierte, damit ich keine Zeit fand, um über persönliche Angelegenheiten nachzudenken. Die Flucht in Unterhaltung ist eine häufige und gängige Ablenkungsmethode. Das kann das Schauen von Fernsehen, das Lesen von Büchern oder das Suchten von irgendwelchen Videos oder Podcasts sein. Indem man sich in die Geschichten und Welten anderer Menschen vertieft, kann man vor den eigenen Problemen fliehen.

Mit dem Vermeidungsverhalten geht man den Themen aus dem Weg, die einen emotional belasten. So erging es auch mir. Vorübergehend fand ich einen Pseudo-Frieden in mir, spürte jedoch deutlich, dass sich meine Probleme verstärkten. Ich bin eine sehr analytische Frau und reflektiere mich intensiv. Dadurch, dass ich meine Probleme nicht wirklich greifen konnte, verdrängte ich weiterhin. So gingen die Wochen ins Land und mein emotionaler Zustand verschlechterte sich mit jedem weiteren Tag. Wir Menschen laufen einer Illusion hinterher, dass wir irgendwann einmal irgendwo ankommen. Die Frage ist nur: Wo wollen wir überhaupt ankommen? Der Weg der Heilung ist lang und steinig, geprägt von Rückschlägen und Zweifeln. Doch jeder Schritt, der in Richtung Authentizität und Selbstreflektion getan wird, ist ein Schritt weg von der Dunkelheit und hin zu einem erfüllten und bedeutungsvollen Leben.

Mein Ende von Narzissmus 

Ich kann mich noch sehr gut an den Nachmittag am 2.2.2024 erinnern. Ich hatte das Gefühl, dass ich vom schwarzen Loch, vor das ich wochenlang davonrannte, vollständig eingeholt wurde. Meine innere Stimme sagte mir ganz deutlich, was schon lange in mir schlummerte: Ich will nicht mehr über das Thema Narzissmus sprechen und meine ehemaligen Beziehungen jeden Tag aufs Neue durchkauen. Es reicht! Ich will nicht mehr! Diese Worte haben so lange gebraucht, um von mir eine Stimme zu erhalten. Es fiel mir so schwer, denn ich wusste, welche Konsequenzen das Ganze für mich bedeutete. Es war ja nicht nur ein persönliches Ding. Es ging um so viel mehr. Meine gesamte Existenz hing mit dran. Ich weinte ununterbrochen, denn ich hatte eine Riesenangst, da ich mir die schlimmsten Horrorszenarien ausmalte.

Einen Tag später erzählte ich meiner Tochter von meinem Entschluss. Sie lächelte und sagte nur: „Mama, das wird auch Zeit!“ Puh, ein weiterer Stein fiel von mir herab. Ich ließ das Ganze dann erst einmal wieder los. Bis zum nächsten Tag. Es war der Sonntag und noch ganz früh am Morgen. Ich führte meine Morgenroutine durch, reflektierte meine letzten Wochen und meine Entscheidung stand fest: Das Ende von Narzissmus! Ich informierte meinen Teampartner, der ebenfalls wenig überrascht war, als er von meiner Entscheidung erfuhr. Der schwierigste Schritt stand mir nun noch bevor: Meine Community zu informieren. Gesagt, getan und die Resonanz war überwältigend.

Deine Werte sind nicht verhandelbar

Deine Werte sind nicht verhandelbar

Das Festhalten an den eigenen Werten ist ein ethischer Kompass, der uns durch das Leben führt, und uns dabei hilft Entscheidungen zu treffen, die im Einklang mit unseren Überzeugungen stehen. Doch es gibt Situationen im Leben, da werden wir geprüft, uns selbst treu zu bleiben und die eigenen Werte nicht zu verraten. Externe Einflüsse wie sozialer Druck, Erwartungen von Mitmenschen, oder sogar beruflicher Druck können dazu führen, dass Menschen ihre eigenen Werte zugunsten der Akzeptanz oder Belohnung durch andere aufgeben und verraten. Die Angst von negativen Konsequenzen wie Ablehnung, Verlust von Status oder sogar körperlicher Gefahr kann dazu führen, dass Menschen ihre Werte verraten, um sich selbst zu schützen oder eine Situation zu vermeiden, die unangenehm sein könnte.

Obwohl es verlockend sein kann die eigenen Werte zu verraten, um kurzfristige Ziele zu erreichen oder unangenehme Situationen zu vermeiden, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Einhaltung unserer Werte langfristig zu einem erfüllten und authentischen Leben führt. Es erfordert Mut und Standhaftigkeit, sich selbst treu zu bleiben, selbst wenn es schwierig ist. Die Belohnungen für die Bewahrung der eigenen Integrität, sind von unschätzbarem Wert. Ich sage dir das, weil ich die Konsequenz am eigenen Leib erfahren habe und ich sehr viele Tränen vergossen habe, da ich mir selbst nicht treu geblieben bin. Nichts darf so wichtig sein, sein eigenes Selbst dafür aufzugeben.

Welche Themen werde ich zukünftig mit dir besprechen?

Toxische Beziehungen werden weiterhin von mir besprochen. Dieses Thema ist unfassbar wichtig. Ich werde jedoch nicht mehr den Fokus auf die Narzissten legen. Das Studieren von Narzissmus ist ein wichtiger Bestandteil toxischer Beziehungen, jedoch nicht das große Ganze. Manchmal verliert man sich in diesem Prozess und lenkt in Dauerschleife den Fokus auf das, was nicht veränderbar ist. Einer meiner Werte ist Eigenverantwortung. Ich würde diesen Wert immerzu verraten, wenn ich meine Energie in eine falsche Richtung lenke. Energie folgt der Aufmerksamkeit und das Drehen um den Narzissten bindet deine und auch meine Energie. Zukünftig möchte ich meinen Fokus auf dich richten. Endlich geht es mal nur um dich. All die Jahre ging es doch in deinem Leben nur um andere, richtig? Nun geht es um DEIN STARKES ICH.

Authentizität hat immer einen Preis! Das alte ICH! Spürst du auch diesen Ruf in dir, endlich wieder atmen zu können? Mental und emotional losgelöst und frei zu sein? Vielleicht willst du dennoch alles über den Narzissten wissen. Das verstehe ich. Es kann sein, dass sich unsere Wege nun trennen, weil ich nicht mehr im Fokus das Thema Narzissmus bediene. Vielleicht begegnen wir uns dann zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn du die Sehnsucht nach dir verspürst. Dann bist du auf jeden Fall bei mir richtig. Irgendwann ist das Thema Narzissmus nur noch ein zäher Kaugummi, der dich immer wieder in deinen alten Schmerz führt. Du blühst auf, wenn du dich „studierst.“ In dem Moment, wo du deine Aufmerksamkeit auf dich richtest, da fließt wirklich Heilung. 

Dein Aufblühen nach toxischen Beziehungen 

Zukünftig werde ich das NACH toxischen Beziehungen besprechen. Wie geht es mit dir nach der traumatischen Erfahrung weiter? Wie kommst du mit dir in Verbindung? Wie erlangst du Akzeptanz auf allen Ebenen? Wie findest du in deine Selbstliebe und erreichst ein gesundes Körperbewusstsein? Wie kann ich in meine Weiblichkeit kommen und mein Frau-sein lieben? Wie werden zukünftige Dating-Prozesse verlaufen und gesunde Beziehungen möglich sein? Wie erreiche ich selbst den Status eines gesunden Bindungsstiles? Wie transformiere ich meine Vergangenheit, dass ich ein erfülltes und glückliches Leben führen kann? Wie sieht der Weg zu einem starken ICH aus?

All das werden Themen sein, die ich von ganzem Herzen gerne mit dir bespreche. Mein Herz hüpft vor Freude, wenn ich an meine Neuausrichtung denke. Du bist bei mir goldrichtig, wenn du deine toxische Beziehung loslassen möchtest und spürst, dass du Heilung nur in dir vornehmen kannst. Ich begleite dich empathisch und gehe individuell auf dich ein. Ich hole dich genau an dem Punkt ab, an dem du stehst. Manchmal kommen wir vom Weg ab, das ist keine Schande. Wir sind immer noch Menschen, keine Maschinen. Wichtig ist nur irgendwann den Kreisverkehr zu verlassen und einen Kurswechsel vorzunehmen. DER RICHTIGE ZEITPUNKT IST IMMER JETZT!

Hilfe, um toxische Beziehungen zu verarbeiten und dir zu einem starken ICH zu verhelfen, erhältst du bei mir.
Ich freue mich auf dich.
Von Herz zu Herz, deine Martina

Für Heldinnen

Du möchtest eine Schritt für Schritt Anleitung, um deinen Narzissten loszulassen? Ich habe für dich einen Onlinekurs, die Heldinnenreise. Diese wunderschöne Reise gibt dir alle Tools mit an die Hand, um dir dein selbstbestimmtes Leben aufzubauen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert