Podcast#184 – Selbstwert steigern – 3 effektive Schritte

1. März 2024

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden. Mehr Informationen

​Den eigenen Selbstwert zu steigern, ist enorm herausfordernd, gerade nach toxischen Beziehungen. Ich gebe dir 3 effektive Schritte mit auf dem Weg, die für ein starkes Selbstwertgefühl unabdingbar sind. Der Selbstwert ist die Basis für ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben. Ein starkes Selbstwertgefühl ermöglicht es uns, unsere Fähigkeiten anzuerkennen, uns selbst zu lieben und unser volles Potenzial auszuschöpfen. Die meisten Menschen leiden unter der gleichen seelischen Wunde, fühlen den gleichen inneren Schmerz, die innere Leere, die darauf zurückzuführen ist, dass sie sich komplett ablehnen. Was kannst du tun, um das zu ändern?

In der heutigen Podcastfolge bespreche ich mit dir unter anderem:

  • Was führt zu einem mangelndem Selbstwert?
  • Was hat das Opferbewusstsein damit zu tun?
  • Diese 3 effektiven Schritte steigern den Selbstwert

Opferbewusstsein und mangelnder Selbstwert

Opferbewusstsein lenkt den Fokus von der eigenen Verantwortung für das Leben ab und gibt die Schuld für die Umstände und Ereignisse anderen oder äußeren Umständen. Dadurch fühlen sich Frauen machtlos und unfähig, positive Veränderungen in ihrem Leben herbeizuführen. Sie sind davon überzeugt, dass sie keine Kontrolle über ihr Leben haben, und fühlen sich dadurch minderwertig und unbedeutend. Das Opferbewusstsein kann das Selbstvertrauen untergraben und dazu führen, dass Frauen an ihren Fähigkeiten und ihrem eigenen Selbstwert zweifeln. Sie fühlen sich nicht in der Lage, Herausforderungen zu bewältigen oder positive Veränderungen herbeizuführen.

Frauen, die sich im Opferbewusstsein befinden, fokussieren sich auf Probleme, anstatt nach Lösungen zu suchen. Sie verweilen in Selbstmitleid und verlieren sich in Negativität, anstatt aktiv nach Möglichkeiten zu suchen, ihr Leben zu verbessern. Natürlich spielen die Prägungen der eigenen Kindheit eine signifikante Rolle, die zu einem Mangel an Selbstwert führen. Die Auswirkungen werden sein, dass sich diese Frauen selbst nicht akzeptieren und annehmen können, wie sie sind. Wenn wir uns selbst nicht annehmen können, gibt es zwei Möglichkeiten, wie wir darauf reagieren. Entweder fallen wir ins Opferbewusstsein, Jammern und Beklagen uns, dass alles und jeder gegen uns ist und fokussieren uns so auf die Schwere des Lebens. Die zweite Möglichkeit ist das Konzept: Liebe gegen Leistung! Wir hetzen dann durchs Leben und Jagen einem Ziel nach dem anderen hinterher. WIR WOLLEN UM JEDEN PREIS ANERKENNUNG UND LIEBE. Toxische Beziehungen sind ebenfalls eine Konsequenz. 

Abhängig von dem, was im Außen kommt 

Befindest du dich im Hamsterrad Liebe gegen Leistung, wirst du immer abhängig davon sein, was dir die äußere Welt entgegenbringt. Liebe, Anerkennung, Likes auf Social-Media, Follower, Geld, Status usw. Wenn ich nur jemand bin, die erst etwas darstellt, wenn die äußeren Umstände passen, werde ich immer eine Suchende, eine Süchtige sein, die vom Applaus und von der Anerkennung anderer abhängig ist. Wer bin ich, wenn all das wegfällt? Eine sehende und bewusste Frau weiß, dass sie vergeblich in der äußeren Welt das sucht, was sie nur in sich selbst finden kann. Die Liebe und die Anerkennung findest du nur selbst in dir, wenn du dich selbst so akzeptieren und lieben kannst, so, wie du bist.

Es ist eine Lernaufgabe, mit der sich der Großteil der Menschheit auseinandersetzt. Die wenigsten sind in einem Umfeld aufgewachsen, wo Selbstliebe und die eigene Integrität geachtet und gefördert wurde. Auch unsere Eltern waren, oder sind es auch noch heute, sehr unbewusst und oftmals gefangen in ihrem Schmerz und Opferbewusstsein. So geben verletzte Menschen ihre Verletzungen weiter, indem andere Menschen verletzen. Mir ist es wichtig zu erwähnen, dass Opferbewusstsein nicht in Stein gemeißelt ist und dass es Möglichkeiten gibt, daraus auszubrechen und ein stärkeres Selbstwertgefühl aufzubauen.

Das ideale Soll-Bild führt zu Selbstwertmangel

Das ideale Soll-Bild führt zu Selbstwertmangel

Das Streben nach einem idealen Soll-Bild kann zu Perfektionismus führen, der einen hohen Druck und unrealistische Erwartungen an sich selbst schafft. „Erst wenn ich 55Kg wiege, dann bin ich attraktiv. Wenn ich es beruflich ganz nach oben schaffe, dann bin ich wertvoll. Erst wenn ich in Partnerschaft bin, führe ich ein glückliches Leben.“ Dieses idealisierte Soll-Bild wird dann mit dem derzeitigen Ich-Bild verglichen. Das heutige Ich-Bild, ist natürlich noch sehr weit weg vom idealisierten Soll-Bild. Ob du das idealisierte Soll-Bild jemals erreichen wirst? Das kann dir niemand sagen. Bitte nimm dir den Druck, erst deinem idealisierten Bild entsprechen zu müssen, um glücklich zu sein.

Du wirst dich ständig im eigenen inneren Kampf befinden, wenn du deinem idealisiertem Soll-Bild hinterherrennst. Ist es nicht viel wichtiger, morgens glücklich aufzuwachen, um sich daran zu erfreuen gesund zu sein, auch wenn die äußeren Umstände noch nicht die gewünschten Kilos auf der Waage anzeigen, oder der Traumpartner neben einem im Bett liegt? In dem Moment, wo du dein idealisiertes Soll-Bild loslässt und dankbar dafür bist, was du bisher alles geschafft hast, wird das Leben deutlich leichter. Du läufst nicht mehr irgendeiner Illusion hinterher, sondern kommst bei deinem tatsächlichen Ich an, was nicht gleichzeitig bedeutet, sich persönlich nicht mehr weiterzuentwickeln. Doch du machst das mit deutlich weniger Druck.

Handle mit dem Bewusstsein, dass du dich selbst wertvoll findest 

Der erste Schritt: Nehmen wir einmal an, dass du dich in einer Situation befindest, die sehr schwierig für dich ist und du nicht weißt, wie du dich entscheiden oder welchen nächsten Schritt du gehen sollst, kann dir folgende Frage helfen: „Wenn ich mich als wertvoll erachten würde, was würde ich jetzt tun?“ Lasse diese Frage einmal auf dich wirken und lausche neugierig, welche Antwort für dich kommt. „Wenn ich mich wertvoll fühlen würde, wie würde ich jetzt reagieren?“ Mit diesen Fragen wirst du ermächtigt, dich aus dem Opferbewusstsein zu befreien und in die Eigenverantwortung zu kommen. Ein „Ja, aber….“ wird dich wieder ins Opferbewusstsein katapultieren, deshalb ignoriere es und versuche es zuzulassen, dass die Chance auf Verbesserung schon in dir ist.

Jedes Mal, wenn du wieder in die Schleife des Selbsthasses gerätst oder dich mit Selbstzweifeln abwertest, stelle dir eine meiner eben genannten Fragen und dann kommst du auf Antworten wie: „Ich würde mich selbst umarmen, einen positiven inneren Selbstdialog führen, mich aus der toxischen Beziehung lösen und mich beruhigen.“ In dem Moment, wo du quasi schon das lebst, was du anstrebst, setzt du ein ideales Szenario des Selbstwertes voraus. Alle Antworten, die auf die Fragen kommen, die ich dir als Inspiration mitgegeben habe, zeigen dir den Weg auf, den du gehen solltest.

Authentizität führt zu einem starken Selbstwert 

Frage dich, in welchen Situationen du nicht ehrlich bist. Wo stehst du nicht klar für dich ein? Wo machst du dich selbst klein und wertest dich ab? In welchen Situationen sagst du Ja, obwohl innerlich alles nach einem Nein schreit ? Bei welchen Menschen untergräbst du deinen eigenen Selbstwert und wozu tust du das? Welchen Nutzen hast du davon? Vielleicht, um nicht selbst die Verantwortung für dein eigenes Wohlbefinden und Leben übernehmen zu müssen? Wann sprichst du nicht deine Wahrheit aus und untergräbst deine eigene Integrität? Wann hältst du eine Fassade von dir aufrecht und wozu tust du das? Um deine eigene Verletzlichkeit zu verbergen?

Beobachte dich bitte im Alltag, wann du dich selbst belügst. Erwischst du dich dabei, stoppe dieses sofort und frage dich: „Was möchte ich mir endlich an Negativ-Erfahrungen ersparen und wie würde mein authentisches Ich jetzt reagieren und handeln?“ Authentizität hat einen Preis! Dein altes Ich! Dein altes Leben! Um die Achtung vor dir selbst zu wahren, ist es wichtig, die Dinge umzusetzen, die du dir vorgenommen hast. Tust du dies nicht, verlierst du wieder die Achtung vor dir selbst, was gleichzeitig deinen Selbstwert mindert.

Authentizität ist für die Steigerung des eigenen Selbstwertes das kraftvollste Tool, das wir nutzen können. Unsere innere Welt stimmt sich mit unseren Handlungen in der äußeren Welt ab, was gleichzeitig den Selbstwert steigert.

Toxische Beziehungen und schädliches Umfeld loslassen

Toxische Beziehungen und schädliches Umfeld loslassen

Der zweite Schritt: Um in einen gesunden Selbstwert aufzubauen, ist das Aussortieren des Umfeldes ein entscheidender Punkt. „Wenn ich mich wertvoll fühlen würde, was würde ich jetzt tun?“ Toxische Beziehungen sind mit das Schädlichste, was wir unserem Selbstwert antun können. Wenn du dich lösen möchtest, dann tue das! Wenn du deinen Job hasst, suche dir einen neuen. Wenn dein Freundeskreis dir sehr viel Kraft und Energie zieht, sortiere kategorisch aus. Ich höre dann so häufig: „Dann bin ich aber ganz alleine.“ Es kann sein, dass du über eine unbestimmte Zeit für dich sein wirst. Diese Zeit ist oftmals sehr wertvoll für den eigenen Reifeprozess. Ich habe schon sehr oft von der App Meet5 berichtet, wo du dich mit anderen Menschen zusammentun kannst, um gemeinsam an verschiedenen Aktivitäten teilzunehmen. Daraus können sich wieder neue Beziehungen ergeben.

Es braucht ungefähr zehn Minuten, um mit der Energie anderer Menschen mitzuschwingen. Befindest du dich in einem Kreis aus sehr viel Schwere und Negativität, wird sich das zum einen negativ auf dein Wohlbefinden auswirken und zum anderen auf dein Selbstwertgefühl. Je mehr du für dich einstehst und auf dich achtest, umso mehr entdeckst du deinen eigenen Selbstwert. Bettelst du Menschen hinterher, die ihren eigenen Selbstwert nicht erkannt haben, wirst du dich immer klein machen. Menschen, die ihren eigenen Wert schon leben, werden auch deinen Wert erkennen. Unseren wahren Wert können unsere Herzensmenschen erkennen, jedoch niemals Menschen, die selbst im Opferbewusstsein festhängen und im Selbstwert eher im Mangelbewusstsein leben.

Innere Neuausrichtung, um den Selbstwert zu steigern

Der dritte Schritt: Der innere Fokus spielt eine entscheidende Rolle bei der Steigerung des Selbstwertgefühls. In dem du deine Aufmerksamkeit nach innen lenkst und bewusst an der Entwicklung eines positiven Selbstbildes arbeitest, kannst du deinen Selbstwert stärken. Nimm dir regelmäßig Zeit, um über dich selbst nachzudenken. Mach dich selbst groß, indem du dich auf deine Stärken, Talente, Erfolge und positive Eigenschaften fokussierst. Jeder Mensch hat diese, auch du. Es benötigt Zeit und Geduld, sich selbst besser kennenzulernen.

Die wertvolle Zeit der Selbstreflektion kann dir dabei helfen, dich bewusster mit deinen eigenen Fähigkeiten und Werten auseinander zu setzen.

Positive Selbstgespräche fördern den eigenen Selbstwert 

Die Zeit der Abwertung darf in diesem Moment unterbrochen werden. Es ist sogar immens wichtig, um den eigenen Selbstwert zu fördern und zu stärken. Viel zu lange bist du abgewertet worden. Achte ab jetzt bitte bewusst darauf, welche inneren Dialoge du mit dir führst und welche Worte du für dich wählst. Ersetze, selbstkritische Gedanken durch positive und unterstützende Selbstgespräche. Klopfe dir immer wieder auf die Schulter und sage dir, dass du stolz auf dich bist. Denn wenn du dich nicht lobst, wird es keiner tun. Wähle Sätze für dich, die deine Selbstliebe, deine Selbstakzeptanz und dein Selbstwertgefühl fördern. Anstatt du dir immer wieder sagst: „Man, bin ich blöd!“ sage dir stattdessen: „ich gebe mein Bestes!“

Ziele setzen, um den Selbstwert zu steigern 

Setze dir klare Ziele, die auf deine persönlichen Werte und Interessen basieren. Arbeite kontinuierlich daran, diese Ziele zu erreichen und feiere deine Erfolge entlang des Weges. Das Erreichen von Zielen kann dein Selbstvertrauen stärken und gleichzeitig deinen Selbstwert steigern. Unbedingt wichtig zu beachten! Mache bitte niemals dein Glück vom Erreichen deines Zieles abhängig, denn dann wirst du in Versuchung geraten, ein Ziele-Junkie zu werden. Erinnere dich: Liebe gegen Leistung. Es geht vielmehr darum, dass du den Weg zum Ziel genießt und alle Lektionen für dich mitnimmst, die am Wegesrand auf dich warten. Suche dir gegebenenfalls auch Unterstützung von Freunden, Familie, Mentoren, Coaches oder Berater, wenn du für dich zusätzliche Ressourcen benötigst, um deinen Selbstwert zu steigern. Sie können dir helfen, motiviert zu bleiben und dich durch Herausforderungen zu navigieren. Du bist wertvoll!

Hilfe, um toxische Beziehungen zu verarbeiten und dir zu einem starken ICH zu verhelfen, erhältst du bei mir.
Ich freue mich auf dich.
Von Herz zu Herz, deine Martina

Für Heldinnen

Du möchtest eine Schritt für Schritt Anleitung, um deinen Narzissten loszulassen? Ich habe für dich einen Onlinekurs, die Heldinnenreise. Diese wunderschöne Reise gibt dir alle Tools mit an die Hand, um dir dein selbstbestimmtes Leben aufzubauen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert