Podcast#193 – Standards beim Dating! So wichtig sind sie

3. Mai 2024

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden. Mehr Informationen

Standards beim Dating sind wichtiger als so manch einer vielleicht glauben mag. In der Welt des Datings und der Beziehungen wird oft von „Standards“ gesprochen. Aber was bedeuten sie wirklich? Sind sie unerreichbare Erwartungen oder notwendige Leitlinien für eine erfüllende Beziehung? Ob du schon länger im Dating-Spiel bist oder gerade erst anfängst, die Festlegung von Standards kann einen großen Einfluss darauf haben, wie du eine Kennenlernphase erlebst. Wie kannst du deine eigenen Standards festlegen und warum ist es wichtig sie zu haben? Ich möchte nun all diese Fragen erkunden und dir dabei helfen, einen klaren Blick darauf zu werfen, was du in Beziehungen suchst und verdienst.

In der heutigen Podcastfolge bespreche ich mit dir unter anderem:

  • Was sind Standards?
  • Wie lege ich Standards nach toxischen Beziehungen fest?
  • Wie unterscheide ich von normalen und zu hohen Erwartungen?

Was sind Standards beim Dating?

Standards beim Dating sind die Kriterien oder Erwartungen, die du an einen potenziellen Partner stellst. Diese Standards basieren oft auf persönlichen Vorlieben, Werten, Erfahrungen und Bedürfnissen. Das bedeutet, dass Standards sich darauf beziehen, ob eine Person ähnliche Werte und Überzeugungen teilt, wie z.B in Bezug auf Moral, Familie oder Lebensstil. Standards können sich auf die Persönlichkeit und den Charakter eines potenziellen Partners beziehen, wie z.B Ehrlichkeit, Respekt, Freundlichkeit, Humor und Empathie. Auch die körperliche Anziehung kann darüber bestimmen, welche Standards dir wichtig sind. Darunter zählen zum Beispiel, Attraktivität, Gesundheit oder Fitness.

Bestimmte Lebensziele und Ambitionen können ebenfalls darüber bestimmen, welche Standards für dich nicht verhandelbar sind. Gibt es ähnliche Lebensziele, Ambitionen und Pläne für die Zukunft? Darunter zählen berufliche Ziele, Familienplanung oder Reisevorlieben. Ebenfalls können sich Standards auch darauf beziehen, welche Art von Beziehung eine Person sucht und welche Bedürfnisse und Erwartungen sie in einer Partnerschaft hat, wie zum Beispiel emotionale Unterstützung, Kommunikation, Intimität oder Engagement. Festgelegte Standards können von Person zu Person variieren und individuell sein. Sie dienen dazu, die Vorstellungen einer Person darüber zu definieren, was sie in einer Beziehung sucht und als wichtig erachtet.

Wie finde ich heraus, ob meine Erwartungen zu hoch sind? 

Für mich ist ein guter Weg herauszufinden, ob meine Erwartungen zu hoch sind, in dem ich mir eine wertvolle Frage stelle: Bin ich selbst die Person, die ich mir wünsche im Außen anzutreffen. Natürlich frage ich mich immer wieder, ob meine „Erwartungen“ im Einklang mit meinen eigenen Fähigkeiten, Bedürfnissen und Werten stehen. Lebe ich selbst das, was ich mir von einem potenziellen Partner wünsche? Meine Freundinnen sind da auch eine sehr wertvolle Stütze für mich. Sie haben mir, gerade auch nach meinen toxischen Beziehungen, sehr dabei geholfen, meine Standards ganz neu zu definieren. Während meiner Beziehungen, habe ich mich ausschließlich über meine Partner definiert und musste erst einmal herausfinden, wer ich denn wirklich bin.

Nach meiner Auffassung könnten Erwartungen zu hoch sein, wenn man selbst meilenweit davon entfernt ist, diese Person zu verkörpern. Ich möchte dir folgendes Beispiel dazu geben. Ich selbst lehne Drogen ab und lege es für mich als Standard fest. Lerne ich nun einen Mann kennen, der gerne bestimmte Substanzen zu sich nimmt, bin ich raus aus der Kennenlernphase. Das bedeutet, was ich für mich als Standard festgelegt habe, lebe ich zu 100%. Wenn ich nun einen Mann date, der da nicht mitgehen kann, lasse ich hier an der Stelle los und gehe auch keinen faulen Kompromiss ein. Ich bin dann auch nicht wütend oder so oder fange unnötige Diskussionen mit meinem Gegenüber an. Ich lasse ihn wie er ist, doch verhandle nicht über meine Standards. Für mich enden Datingprozesse, wenn ich merke, dass unsere Standards zu weit auseinandergehen. Dafür ist ja das Dating da. Man lernt sich kennen und schaut, ob es passt.

Standards nach toxischen Beziehungen festlegen

Standards nach toxischen Beziehungen festlegen

Das Festlegen von Standards kann nach toxischen Beziehungen eine herausfordernde und dennoch sehr wertvolle Entwicklung sein, um gesunde und erfüllende Beziehungen aufzubauen. Nimm dir Zeit, um über deine vergangenen Beziehungserfahrungen nachzudenken. Identifiziere, welche Verhaltensweisen, Dynamiken oder Muster in diesen Beziehungen toxisch oder problematisch waren. Was hat dich unglücklich gemacht oder dir geschadet? Je mehr du für dich herausfindest, umso mehr wird es dir dabei helfen können, deine eigenen Standards festzulegen. Mir hat es zum Beispiel sehr geholfen, Red Flags in meinen vergangenen Beziehungen zu analysieren. Ich bin damals drüber gegangen, was dazu geführt hat, dass ich komplett gegen mein Wertesystem gehandelt habe. Toxische Beziehungen kamen dann als Resultat dabei heraus.

Was ebenfalls sehr wichtig ist, ist die Klärung deiner Bedürfnisse und Werte. Welche Qualität wünscht du dir von deiner zukünftigen Beziehung. Wir sind großartig darin, irgendwelche oberflächlichen Dinge aufzuzählen, die uns bei einem Partner wichtig sind. Nicht selten lassen wir einen wesentlichen Punkt außen vor. Die Qualität der zukünftigen Beziehung. Welches Verhalten ist für dich nicht verhandelbar? Wie wünschst du dir, wie ihr miteinander umgeht? Was ist für dich akzeptabel und was nicht? Wie stehts um das Thema Grenzen? Kannst du diese setzen, notfalls verteidigen? Was darf sich dein zukünftiger Partner auf keinen Fall erlauben und an welchen Punkt würdest du sofort aussteigen, würde dieses eintreten? Du siehst, dass Standards wichtiger denn je sind, wenn man gesunde Beziehungen erleben möchte.

In toxischen Beziehungen werden Standards herabgesetzt. Warum? 

Es kann passieren, dass eine manipulative oder kontrollierende Person innerhalb der Beziehung versucht, die Standards des anderen zu manipulieren, in dem sie Schuldgefühle erzeugt, Zweifel sät oder die Selbstachtung der anderen Person untergräbt. Dadurch kann es passieren, dass die betroffene Person ihre eigenen Standards herabsetzt, um den Erwartungen des Partners gerecht zu werden, oder um Konflikte zu vermeiden. Davon ist dringend abzuraten. Menschen mit einem niedrigen Selbstwertgefühl neigen dazu, ihre eigenen Bedürfnisse und Standards zu vernachlässigen, um die Zustimmung oder Liebe ihres Partners zu gewinnen. Sie glauben tief im Inneren, dass sie nichts Besseres verdienen, oder dass sie nicht in der Lage sind, eine gesunde Beziehung zu führen, wodurch sie ihre Standards herabsetzen.

Wenn du zum Beispiel emotional abhängig von deinem Partner bist oder eine starke Angst vor dem Verlust der Beziehung hast, kann es passieren, dass du deine Standards herabsetzt, um die Beziehung aufrechtzuerhalten. Vielleicht bist du tief im Inneren davon überzeugt, dass du ohne deinen Partner nicht glücklich sein kannst, und bist deshalb bereit dazu, inakzeptables Verhalten zu tolerieren. Toxische Beziehungen sind der Klassiker dafür, dass sich schädliches Verhalten allmählich normalisiert, wenn es über einen längeren Zeitraum auftritt. Du als betroffene Person könntest dann damit beginnen, das Verhalten deines Partners als akzeptabel oder unvermeidlich anzusehen und setzt dadurch deine Standards herab.

Wann sind Standards zu unflexibel? 

Natürlich gibt es hier auch keine Allgemeingültigkeit. Dennoch kann man sagen, dass Standards als unflexibel gelten, wenn sie keine Berücksichtigung individueller Unterschiede, Kontexte oder Veränderungen zulassen und stattdessen starr und unveränderlich sind. Zum Beispiel könnte die Forderung sein, dass dein Partner niemals in seinem Leben Fehler gemacht haben darf. Dieses Beispiel zeigt auf, dass dein Standard unflexibel und eindeutig zu hoch ist. Wenn du nicht bereit bist Kompromisse einzugehen, könnte diese Haltung ohne Flexibilität dazu führen, dass potenziell vielversprechende Beziehungen abgelehnt werden. Wenn du dich zu sehr auf unwesentliche Details oder äußere Merkmale konzentrierst und dadurch potentielle Partner ausschließt, die vielleicht nicht deinen idealen Vorstellungen entsprechen, könnten deine Standards zu hoch sein.

Für mich zum Beispiel kam vor vielen Jahren nur ein Adonis infrage. Dieser musste durchtrainiert sein, äußerst attraktiv sein und am besten noch nicht so viele Frauen gehabt haben. Ich habe mich sehr auf Äußerlichkeiten fokussiert. Das ist nicht nur oberflächlich, sondern ich war auch sehr starr in meiner Vorstellungskraft. Dadurch habe ich mir viele Chancen verbaut. Es ist mir wichtig anzumerken, dass flexible Standards nicht bedeuten, dass man auf grundlegende Bedürfnisse oder persönliche Grenzen verzichten sollte. Vielmehr geht es darum, realistische Erwartungen zu haben, die Raum für Wachstum, Veränderung und individuelle Unterschiede lassen. Flexibilität in den Standards kann dazu beitragen, dass Beziehungen dynamisch und anpassungsfähig sind, was letztendlich zu gesünderen und erfüllteren Partnerschaften führen kann.

Was hat der Selbstwert mit Standards zu tun?

Was hat der Selbstwert mit Standards zu tun?

Der Selbstwert und Standards beim Dating sind eng miteinander verbunden, da sie beide eine wichtige Rolle bei der Gestaltung gesunder Beziehungen spielen. Ein gesundes Selbstwertgefühl und Selbstrespekt sind entscheidend, um klare Standards für das Dating festzulegen. Wenn du einen positiven Selbstwert hast, erkennst du deine eigene Wertigkeit und bist weniger bereit, inakzeptables Verhalten zu tolerieren oder deine eigenen Bedürfnisse zu vernachlässigen. Ein gesundes Selbstwertgefühl ermöglicht es dir auch, dich selbst so zu akzeptieren, wie du bist und deine eigenen Stärken und Schwächen anzuerkennen. Das bedeutet, dass du nicht versuchst, deine Standards zu niedrig anzusetzen, um die Zustimmung oder Liebe anderer zu gewinnen. Menschen mit einem gesunden Selbstwert sind oft widerstandsfähiger gegenüber Ablehnung oder negativen Erfahrungen beim Dating. Sie sind weniger anfällig dafür, ihre Standards herabzusetzen oder ihre Selbstachtung, nur, um unbedingt in Beziehung gehen zu können.

Ein gesundes Selbstwertgefühl befähigt dich, für deine eigenen Bedürfnisse einzustehen und Selbstfürsorge zu praktizieren. Das bedeutet, dass du deine eigenen Standards hochhältst und keine Beziehung akzeptierst, die deine emotionale, physische oder psychische Gesundheit gefährdet. Unter anderem ermöglicht dir ein gesunder Selbstwert klar und selbstbewusst, deine Bedürfnisse und Grenzen zu kommunizieren. Das bedeutet, dass du in der Lage bist, deine Standards offen und respektvoll zu kommunizieren und für sie einzutreten. Insgesamt ist ein gesundes Selbstwertgefühl eine wichtige Grundlage für die Festlegung und Aufrechterhaltung angemessener Standards beim Dating. Es ermöglicht dir, Beziehungen einzugehen, die auf gegenseitigem Respekt, Verständnis und Unterstützung basieren und dich vor toxischen oder ungesunden Beziehungen zu schützen.

Nimm dich selbst wichtig 

Eine Frau, die sich selbst wichtig nimmt, wird sich nicht mit Krümeln oder emotional unreifen Männern zufriedengeben. Verkörperst du einen stabilen Selbstwert, wirst du das im Außen gespiegelt bekommen. Du setzt es voraus, ohne dieses überhaupt kommunizieren zu müssen, dass sich ein Mann Mühe gibt, wenn er dich daten möchte. Ein Date ist eine Gelegenheit für beide Personen, sich kennenzulernen und eine Verbindung aufzubauen. Es ist wichtig, dass beide Seiten sich bemühen und Interesse zeigen, um ein positives und angenehmes Erlebnis zu schaffen. Wenn sich ein Mann Mühe gibt, zeigt das nicht nur Respekt dir gegenüber, sondern auch sein Engagement und sein Interesse an dir. Ein Mann, der sich Mühe gibt, wird wahrscheinlich das Date im Voraus planen und sich Gedanken darüber machen, was euch beiden Spaß machen könnte. Das könnte die Auswahl eines passenden Ortes, einer Aktivität oder eines Restaurants beinhalten.

Er wird aktiv zuhören, auf deine Bedürfnisse und Vorlieben eingehen und sich bemühen, ein Gespräch zu führen, dass interessant und unterhaltsam ist. Das zeigt, dass er dich und deine Persönlichkeit wertgeschätzt. Während das Aussehen nicht alles ist, ist es dennoch wichtig, dass er sich für das Date angemessen kleidet und gepflegt erscheint. Dies zeigt Respekt für dich und für das Ereignis. Ebenfalls wird er sich höflich und respektvoll verhalten, sowohl gegenüber dir als auch gegenüber anderen Personen, mit denen ihr interagiert. Somit spiegelt dieser Mann deinen Selbstwert wider. Ja, Narzissten agieren auch gerne am Anfang so, ich weiß. Hier ist noch mal ein kurzer Tipp: Verlass dich immer auf dein Bauchgefühl. Setze die Standards so hoch, dass deine physische und psychische Gesundheit stabil bleibt. Emotional bedeutet es, sich verletzlich zu zeigen, in deinem Tempo.

Hilfe, um toxische Beziehungen zu verarbeiten und dir zu einem starken ICH zu verhelfen, erhältst du bei mir.
Ich freue mich auf dich.
Von Herz zu Herz, deine Martina

Für Heldinnen

Du möchtest eine Schritt für Schritt Anleitung, um deinen Narzissten loszulassen? Ich habe für dich einen Onlinekurs, die Heldinnenreise. Diese wunderschöne Reise gibt dir alle Tools mit an die Hand, um dir dein selbstbestimmtes Leben aufzubauen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert